Sistemi formativi, sviluppo della personalità, coaching, accompagnati da formazione linguistica, interculturale e dirigenziale, sono i settori che, con professionalità, razionalità, passione e coraggio, attualmente propongo a manager tedeschi e italiani. Un’azienda seria, se vuole continuare a essere considerata tale, non può permettersi il lusso di ignorare queste aree d’azione, soprattutto se intende collaborare con culture diverse.

L´analisi e l´esperienza delle caratteristiche storiche, politiche, culturali e linguistiche dell’Italia e della Germania, sono frutto della mia formazione permanente; inoltre l’opportunità e il privilegio di aver potuto gestire una scuola superiore e la mia attuale esperienza di trainer e coach presso istituzioni formative prestigiose, mi hanno reso sempre più consapevole che la grandezza, la prospettiva e la salute di una azienda si basano sulla competenza e sulla lungimiranza del suo management e dei suoi collaboratori.

Desidero accompagnare e sostenere queste persone incontrandole nella loro dignità: è il mio contributo al successo dell`azienda che loro dirigono e alla giustizia sociale.
Non ultimo, tale consapevolezza attribuisce al mio lavoro profondità, creatività e senso.

Titoli e Qualificazioni

Maturità Scientifica

Liceo Scientifico “Elio Vittorini” – Italia

Diploma di Laurea in Filosofia

Università Cattolica del Sacro Cuore – Milano - Italia
Dottore in Filosofia con indirizzo Etico - giuridico
Tesi in Filosofia della Politica: “Luigi Taparelli d’Azeglio: Rinascita del tomismo e filosofia della società”.

Pedagogia Interculturale

Università di Colonia – Germania

Management dei Sistemi Formativi

Università Koblenz-Landau – Germania

Management e dirigenza di istituzioni scolastiche – Master of Arts – (M.A)

Politecnico di Kaiserslautern - Germania
Tesi in Gestione e formazione del personale: „Die Präsenz italienischer muttersprachlicher Kolleg/innen in einer deutsch-italienischen Schule“.
Abilitazione all’Insegnamento (A037 – Storia e Filosofia)
Provveditorato di Varese - Italia

I/II Staatsexam – Lehramt

Bezirksregierung Arnsberg: I e II Esame di Stato per l’insegnamento di Storia e Filosofia presso le Istituzioni scolastiche di I e II Grado Superiore.

Master of Business Administration - (MBA)

Ingolstadt School of Management:
Tesi: Coaching und Persönlichkeitsentwicklung: Eine ethische Perspektive.

Business Coaching

Munich Business School
Certificato Universitario secondo le linee guida delle seguenti federazioni: DBVC – Deutsche Bundesverband Coaching - ICF – International Coach Federation - QRC – Qualitätsring Coaching und Beratung e.V.

 

Contributi scientifici

  • 2014: Business Coaching und Persönlichkeitsentwicklung: Eine ethische Perspektive. Zertifikatslehrgang Business Coaching – Munich Business School.
  • 2013: Coaching und Persönlichkeitsentwicklung: Eine ethische Perspektive. MBA-Masterthesis Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Die Ermittlung und Darstellung des Periodenerfolgs („Gewinn/Verlust“) in Bilanz und GuV“ mit besonderer Aufmerksamkeit auf Aus- und Weiterbildungsabteilungen von Unternehmen und auf Aus- und Weiterbildungseinrichtungen. Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensrechnung - Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Gesellschaft und Unternehmertum brauchen eine neue Kultur des Scheiterns. Lehrstuhl für Tourismus/Zentrum für Entrepreneurship - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Betriebliche Aus- und Weiterbildung: Eine Investition? Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finance und Banking - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Befragungsinstrument zur Ermittlung des Organisation – und Personalmanagements der italienischen F.I.D.A.E– Schulen. Lehrstuhl für Unternehmensorganisation, - formen und – Modelle. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Change Manager als Change Leader. Technologie- und Innovationsmanagement - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Organisationsdefizite der italienischen (privaten)Schulen und der Ansatz von H.G. Holtappels als praktisches Instrumentarium für realistisches Change Management im Schulischen Kontext. Technologie- und Innovationsmanagement - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Gestaltung industrieller Arbeitsprozesse nach der Organisationstheorien der menschlichen Beziehungen. Lehrstuhl für Logistik. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2012: Der Prozess „Erstellung eines Entwicklungsprojekts“ Liceo Ginnasio „Lodovico Pavoni“ – Lonigo – Italien. Investitions- und Finanzmanagement Prozessorganisation (und IT). Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2011: Welche Vorkehrungen muss ein Arbeitgeber im Hinblick auf seine Pflichten aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz treffen? Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeits- und Sozialrecht -  Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2011: Corporate Social Responsability. Die INQA- “Initiative Neue Qualität der Arbeit“ und das Handlungsfeld „Unternehmenskultur“. Lehrstuhl für Christliche Sozialethik und Gesellschaftspolitik - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2011: Corporate Social Responsability bei der “Federazione Istituti di Attività Educative” (F.I.D.A.E.). Lehrstuhl für Christliche Sozialethik und Gesellschaftspolitik - Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt.
  • 2005: Die Präsenz italienischer muttersprachlicher Kolleg/innen in einer deutsch-italienischen Schule.  MA-Masterthesis Schulmanagement - TU Kaiserslautern.
  • 2003: Übersetzung von der deutschen in die italienische Sprache des Lexicon der Antiken Christlichen Literatur. Urbaniana University Press – Vatikanstadt.
  • 2001: Das italienische und das deutsche Schulsystem im Vergleich. Themen und Gegenständen im Fach Geschichte. Lehrstuhl für Vergleichende Erziehungswissenschaft – Universität zu Köln. 
  • 1999: Sucht und Drogenvorbeugung in der Schule. Lehrstuhl für Pädagogik – Universität zu Köln. 
  • 1998: Ursprung und Grundzüge der abendländischen Bildungs- und Erziehungsidee in der griechischen Paideia: Grundlegung durch Sokrates und die Sophisten. Lehrstuhl für Pädagogik – Universität zu Köln. 
  • 1997: Luigi Taparelli D’Azeglio: Die Widergeburt des Thomismus und die Gesellaschaftsphilosophie. Tesi die Laurea, Universitá Cattolica del Sacro Cuore. Milano.